Colourpop Haul, Part 1

Colourpop ist eine relativ junge US-amerikanische Marke, die bis vor einiger Zeit von Europa aus eher schwer zu ergattern war. Bekannt dürfte sie vor allem durch ihre Dauerpräsenz in den sozialen Netzwerken sein. Colourpop ist tierversuchsfrei, viele Produkte sind vegan (Ausnahmen sind in der FAQ-Liste aufgeführt). Mich interessierte, was an dem Hype um die Produkte dran ist.

Die Preispolitik von Colourpop

Colourpop gilt als Budget-Marke, ungefähr anzusiedeln bei Drogerieprodukten. Allerdings ist die Inhaltsmenge der Produkte geringer als meist üblich (z.B. 1.3g bei den Lippiestix im Vergleich zu 3-4g bei Lippenstiften anderer Marken). Danach betrachtet ist ColourPop eigentlich eher im Midrange-Bereich einzuordnen. Andererseits – wann habt ihr zuletzt einen Lippenstift ganz aufgebraucht? Der impulshafte Kaufanreiz knalliger und ungewöhnlicher Farben steht hier offenbar eher im Fokus.

Lieferung & Verpackung

Die Bestellung und Lieferung lief einwandfrei, genauer gesagt war das erste Paket 4 Tage nach Bestellung bereits von Kalifornien nach Deutschland gelangt… und hing dann erstmal beim Zoll* fest. 😅
Die zusätzliche Mehrwertsteuer und den mühsamen Weg zum abgelegenen Zollamt hatte ich schon einkalkuliert, aber ich wäre natürlich auch nicht traurig gewesen, wenn mir das Paket direkt zugestellt worden wäre. Sei’s drum!
Nun also mit dem Päckchen schnell wieder nach Hause und die Goodies bestaunen. Trotz guter Polsterung hatte einer der beiden Lidschatten (Drift) die Reise nicht überstanden und war zerbröckelt, liess sich aber wieder in Form pressen. Die Außenhülle war nicht beschädigt und es war auch nichts ausgelaufen, also nicht zu dramatisch.

(*Thema Zoll: bei Magi war zu lesen, dass wohl bei einigen Besteller*innen hierzulande die Colourpop-Lieferungen eingezogen und zurück zum Hersteller versandt wurden. Derartige Probleme hatte ich nicht, das gibt mir allerdings im Hinblick auf künftige Bestellungen zu denken… es liegt in eurem eigenen Ermessen, ob ihr das in Kauf nehmt.)

Auch das zweite Paket kam recht schnell bei mir an, da hatte ich also wirklich vergleichsweise Glück.

Super Shock Eyeshadows

Die Lidschatten sind ein richtiger Hingucker – vor allem wegen der eher raren Farben (ich hab zu spät von der Trend it Up LE mit dem veganen cranberryfarbenen Lidschatten mitbekommen ;_;)  – allerdings hatte ich mir die Tiegel größer vorgestellt. Die Farbabgabe ist geringer als ich erwartet hätte, lässt sich aber gut aufbauen. Und einmal aufgetragen, hält der Lidschatten auch gute 8 Stunden.

Shop

Inhalt: 2,1g
Preis: $5
Ein mattes Korallenrot. Kann auch gut als Creasefarbe angewendet und mit braunen / neutraleren Lidschatten etwas softer (alltagstauglicher) getragen werden. Im Pfännchen sieht die Farbe rötlicher aus als im Swatch, die Pigmentierung hätte ich mir stärker vorgestellt.


Drift

Inhalt: 2,1g
Preis: $5
Ein schimmerndes Cranberry/Bordeaux mit Pearlized-Finish. Was soll ich sagen? Es ist einfach ein richtig schöner Lidschatten. Die Pigmentierung fällt auch hier nicht zu intensiv aus, lässt sich aber schichtweise aufbauen.

Sculpting Stick

Inhalt: 1,3g
Preis: $5
Der Sculpting Stick im hellsten Ton „Dove“ ist leicht zu verblenden, und vor allen Dingen ein schöner kühler Ton. Leider ist mit 1,3g nur recht wenig Inhalt drin. Konturieren funktioniert damit allerdings super. Also Daumen hoch!

Super Shock Cheek Bronzer

Inhalt: 4,2g
Preis: $8
Der Bronzer im hellsten Farbton „Bon Voyage“ ist matt, farblich nicht zu warm und – wie die Lidschatten – eine Art Puder/Creme-Hybrid. Der Farbauftrag ist sehr dezent. Mit einem Stippling Brush oder besser noch mit den Fingern wie ein Cremerouge klappt das am besten.  Kein Reinfall, aber auch nicht sonderlich spannend.

Swatches v.l.n.r.: Shop / Drift / Bon Voyage Bronzer / Dove Sculpting Stick

 

Super Shock Cheek Highlighter „Lunch Money“

Inhalt: 4,2g
Preis: $8
Diesen Highlighter habe ich mir bewußt als mögliches Dupe zu Moonstone von BECCA Cosmetics ausgeguckt. Im Pfännchen wirkt Lunch Money einen Hauch champagnerfarbener als das gelblichere Moonstone, aufgetragen ist der Unterschied minimal, Lunch Money wirkt etwas subtiler. Die Creme/Puder-Formulierung finde ich für einen Highlighter sinniger als beim Bronzer. Nach 8 Stunden ist allerdings nicht mehr so viel vom Highlighter zu sehen.

Swatch: links BECCA Cosmetics – Moonstone vs. rechts Colourpop – Lunch Money

Soweit fürs Erste zu den veganen Produkten von Colourpop! In Teil 2 schreibe ich über die Lippie Stix & Ultra Matte Liquid Lipsticks!

Tags from the story
, , ,

4 Comments

  • Ich hatte bei CP ja auch bestellt, aber nur Lidschatten und matte Lippenstifte. Bei mir kam auch ein Lidschatten zerbröselt an, aber wenn man das mit Beweisfoto an den Service schreibt, bekommt man einen umsonst nachgeschickt =)
    Mit den Lidschatten bin ich auch sehr zufrieden, obwohl ich sie nur gut mit den Fingern auftragen kann, beim Pinsel lässt sich nicht wirklich was übertragen. Wie trägst du sie denn auf?

    LG Valandriel

    • Wusste gar nicht, dass die da so kulant sind mit dem Ersatz! Nicht schlecht 🙂
      Ich trage die Lidschatten auch am liebsten einfach so mit den Fingern auf, das ist echt am besten.

      LG Kat

  • Ach ja, Colourpop. Ich hab‘ diesen Sommerurlaub genutzt und die Sachen zu einem Freund in Florida schicken lassen, um sie dann persönlich abzuholen. Und direkt zu dieser Zeit wurde der EU-Versand eingeführt^^. Ein bisschen erschrocken bin ich dann allerdings schon; die Menge ist wirklich gering. Hat mich aber nicht davon abgehalten, noch 2x zu bestellen 😀
    Shop und Drift gefallen mir auch ausgesprochen gut, also wird es vielleicht noch eine 3. geben…auch wenn mich das enthaltene Silikon stört.
    Ich trage die Lidschatten übrigens mit dem Pinsel auf^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*